Weißt du was, dann tanze jetzt/
Eh bien, dansez maintenant

sagt die Ameise zur Grille, die sie in ihrer Not um ein Krümlein Brot anfleht.

Und also tanzt die kleine Grille. Vielleicht, dass sie mit ihrem Tanz das Herz der Ameise erweichen kann? Sie tanzt auf einem Bein, sie tanzt auf ihren Händen, sie tanzt auf dem Kopf, sie tanzt um ihr Leben, sie tanzt mit dem Tod. Sie tanzt den Tanz aller Kreatur. Der Tanz für die Existenz. Jeder, jedes, jede tanzt ihn auf seine Art. So gut, so schön, so einfallsreich wie nur irgend möglich. Um dem oder der oder denen zu gefallen, von denen unser Sein oder Nichtsein auf dieser Welt abhängt. Dass man uns am Leben lässt. Uns – die Kreatur, uns – die Geschöpfe.

Noch ein Weilchen jedenfalls – oder eine Ewigkeit, eine kleine –
– noch einen Tag – denkt die Eintagsfliege
– noch einen Sommer lang – fleht die Grille
– noch ein Jährchen – bettelt die kleine Alte

Geschöpf und Schöpferin zu gleich, will ich noch einmal meine Geschöpfe tanzen lassen – für mich, ihre Schöpferin, die ihnen das Leben gibt.
Und für Euch, liebes Publikum, die Ihr ihnen Arbeit und Brot und – Eure Liebe – geben mögt.

Jedes von ihnen wird versuchen, auf seine Art, mit seiner Not und mit seiner Kunst Euer Herz zu rühren.

– Die kleine Grille, die der harte Winter beim Singen überrascht hat.
– Der Fisch, der in seinem Netz zappelt.
– Die Spinne, die den Menschen so gute Nachbarschaft leistet und doch aus jedem Winkel und jeder Ecke vertrieben wird.
– Aber auch die kleine Alte, die uns mit ihrer anmutigen Zerbrechlichkeit erinnern will, dass wir auch hier im Diesseits schon Bürger zweier Welten sind.

 
Sie alle, und wer weiß noch wer, werden tanzen um ihr Leben, auf den Brettern, die für sie die Welt bedeuten.
Um Euer Barmherzigkeit willen werden sie tanzen.
Um zu existieren. noch einmal, noch einen kleinen Moment, noch eine kleine Ewigkeit …
noch einmal, einmal noch… encore… encore… encore…

Inszenierung und Regie: Ilka SCHÖNBEIN
Figurenspiel: Ilka SCHÖNBEIN
Musik: Alexandra LUPIDI, Suska KANZLER
Komposition: Alexandra LUPIDI
Figuren: Ilka SCHÖNBEIN
Regieassistenz: Anja SCHIMANSKI, Britta ARSTE
Lichtdesign und Beleuchtung: Anja SCHIMANSKI
Bühnenbild: Suska KANZLER
Für Erwachsene
Dauer: 75 Min
Produktion: Theater Meschugge
Management: K Samka.
Koproduktion und Residenz: FMTM – Festival Mondial des Théâtres de Marionnettes
de Charleville-Mézières, France, Scène Nationale of Sète, L’Agora of Billère.
Theater Fadenschein, Braunschweig.
Mit Unterstützung des DRAC, Ile-de-France.

Premiere September 2017 Festival Mondial des Théâtres de
Marionnettes de Charleville-Mézières, Frankreich

Fotos: Marinette Delanné